Zum Inhalt springen

Kundeninterview - Schwanog Siegfried Güntert GmbH

Öffnet Video in Overlay

Die ersten Schritte mit dem ENIT System

Wo haben Sie ENIT kennengelernt?

Enit habe ich kennengelernt auf einem Symposium in Ulm. Dort habe sie ausgestellt als Startup Unternehmen. Das Thema hat gerade bei uns reingepasst und so sind wir in Kontakt gekommen. ENIT hat sich dann auch gleich bei uns gemeldet nach diesem Symposiumkontakt und hat uns ein Angebot gemacht, um hier eine Testphase über drei Monate zu machen. Das haben wir auch ganz spontan und sofort angenommen.

Was hat Sie bei ENIT überzeugt?

Für mich hat es sich sehr professionell angehört die Vorgehensweise, die Vorstellung die ENIT bei uns gemacht hat, die Software die man uns kurz gezeigt hat per Teams hat uns eigentlich so begeistert, dass wir gesagt haben, jawohl das probieren wir!

Was waren die ersten Schritte?

Der erste Schritte war dass wir den ENIT Agent zugeschickt bekommen haben, den wir hier zum messen unseres Stromverbrauchs installiert haben. Das war mal der erste Schritt und es war auch ganz einfach das war kinderleicht. Wir haben uns das erst sehr schwierig vorgestellt, aber das haben wir selbst machen können. Also schönes YouTube Video bekommen und dann war das selbsterklärend.

Was sind Ihre Ziele in der Zusammenarbeit mit ENIT?

Als kurzfristiges Ziel erhoffe ich mir einfach Energie einsparen zu können - wo haben wir Möglichkeiten und Verschwender hier im Haus die wir nicht kennen und das kann man nach meiner Meinung nach nur durch Messungen erfahren. Das ganz langfristige Ziel ist eigentlich dann mal vielleicht CO2 neutralen herstellen zu können. Und das Mittelding dazwischen ist, wie hoch ist eigentlich unsere CO2 verbraucht. Da haben wir keinerlei Daten und keinerlei Wissen darüber.

Wer sind Sie und was macht Schwanog?

Mein Name ist Clemens Güntert, ich bin Geschäftsführer und Gesellschafter bei der Firma Schwanog und bin hier schon 28 Jahre mit dabei. Die Firma Schwanog ist Hersteller von kundenspezifischen Einstechwerkzeugen. Das müsse man sich so vorstellen, das sind meistens Werkzeuge fürs drehen oder fräsen, wo die Kontur eines Teiles oder Teil einer Kontur in das Werkzeug schon eingebracht ist, so dass das Werkzeug nur noch in das Werkstück rein und raus fährt und die Kontur an dem Werkstück erbracht wurden.

Welche Rolle spielt Energie bei Schwanog?

Energie spielt, wie überall, eine wichtige Rolle. Ohne Strom laufen hier keine Maschinen. Unser hauptsächlicher Energiebedarf für unsere produzierenden Maschinen wird hier durch Strom gedeckt. Das sind Fräsmaschinen, das sind Schleifmaschinen, das sind Erodiermaschinen und damit ist natürlich auch der Energiekostenbereich natürlich ein sehr wichtiger Punkt bei uns im Haus.